A Midsummer Night's Dream

Edward Robert Hughes: Midsummer Eve (1908) via jbarcardi.

Heute ist astronomische Sommersonnenwende. Dieses Ereignis ist in zahlreichen Ländern traditionell mit einem mystischen Hintergrund wie u.a. dem keltischen Brauchtum des Mittsommerfestes (Johannistag im Christentum) verbunden.
Enstprechend der Vorstellung, dass in der Mittsommernacht tanzende Elfen und Schabernak treibende Wichtel die magisch aufgeladene Natur bevölkern, habe ich zu diesem Anlass ein paar Bilder berühmter Britischer Maler und Illustratoren zusammengestellt, die hierzulande leider weniger bekannt sind. Dennoch haben sie die Darstellungstradition der Elfen- und Feenmotive wie auch der Fantasy allgemein entscheidend mitgeprägt. Ihre ebenso zauberhaften wie detailreich-verklärten Sujets wurden dabei allesamt durch William Shakespeares Ein Sommernachtstraum (1595/96) inspriert, konnten sich aber teilweise auch als eigenständige Bildmotive in der Kunst etablieren. 

In diesem Kontext besonders spannend sind die düsteren Gemälde des "Wild Swiss", Johann Heinrich Füssli. Er hat sich einen Spaß daraus gemacht, zu der bekannten literarischen Vorlage einen düsteren Nebensinn dazuzuerfinden. Es empfiehlt sich also hier in jedem Fall, die Bilder genauer zu betrachten...
 
Joseph Noel Paton: The Reconciliation of Oberon and Titania (1847). Source

Richard Dadd: Titania Sleeping (1817-1886) via gypsyscarlett.

Francis Danby: Scene from A Midsummer Night's Dream  (1793-1861). Source

John Simmons: Titania, (1823-1876). Source

Arthur Rackham: The Meeting of Oberon and Titania (1905) via artpassion.

Johann Heinrich Füssli: Die Elfenkönigin Titania und Zettel, der Weber mit Eselskopf (1793–1794) Kunsthaus Zürich. Source

Johann Heinrich Füssli: Titania und Bottom (ca. 1970) Tate Britain. Source

2 comments:

  1. Da sind einige wunderschöne Bilder drunter, die gut zu diesem schönen Fest passen!

    ReplyDelete
  2. Danke! Mein Lieblingsbild ist definitiv das von Edward Robert Hughes.

    ReplyDelete