Bei Daniel Widrig und Iris van Herpen kommt die Mode aus dem Drucker


Was dabei herauskommt, wenn Architektur und Mode gemeinsame Sache machen, das können wir derzeit an der Serie Escapism bewundern. Diese Kollektion ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Londoner Architekten Daniel Widrig und der holländischen Designerin Iris van Herpen. Sie besteht aus Kleidungsstücken mit aufwendigen Draperien, die nicht etwa handgerfertigt sind, sondern allesamt durch einen 3D-Drucker hergestellt wurden. Hier ist ein weiterer Beweis dafür, dass neue Technologien immer auch die Fantasie anregen und den Traum vom künstlichen Menschen weiter befeuern, wenn auch nur durch eine zweite Haut.




0 Kommentare: