Explore Tate Britain


Welches Bild würde besser zu einem lauen Sommerabend passen, als John Singer Sargents bezauberndes Gemälde: Carnation, Lily, Lily, Rose via. Es offenbart uns einen heimlichen Blick in einen pittoresken Garten, in dem zwei lieblich gekleidete Mädchen Lampinons anzünden und damit die Szenerie in ein unglaublich warmes Licht tauchen. Dieses Bild ist ein Fest für die Sinne und zählt meiner Meinung nach zu den bildgewaltigsten Argumenten für einen Besuch in der Tate Britain, die bei einem Abstecher in London nicht fehlen darf. Hier tummelt sich in großformatigen Goldrahmen neben Turner und den Prärafaeliten auch die oberste Elite der britischen Elfen- und Koboldmaler. Mein letzter Besuch war im Frühjahr und weil ich immernoch oft daran denke, hier mein malerisches Best of:
 

Herbert Draper: The Lament for Icarus (1898) via

 John Everett Millais: Ophelia (1851) via


George Frederic Watts: The Minotaur (1885) via


John William Waterhouse: The Lady of Shalott (1888) via



0 Kommentare: