Fantastische Aufnahmen mit "HDR-Fotografie"



Es gibt wohl kaum eine fotografische Ausdrucksform, die für die künstlerische Gestaltung von Bildwelten mit fantastischen, unwirklichen oder magischen Stimmungen besser geeignet ist, als die Technik der HDR-Fotografie. In HDR-Bildern („High Dynamik Range“ = hoher Dynamikumfang) werden die in einem Motiv mit großen Helligkeitsunterschieden enthaltenen Tonwerte so wiedergeben, wie das Auge sie in der Realität wahrnimmt. Da mich die auf diese Weise aufgenommenen Fotografien schon lange fasziniert haben, wollte ich natürlich wissen, wie das Verfahren genau funktioniert und bin über Blogg dein Buch auf das jüngst erschienene Sachbuch „HDR Fotografie“ von Fructuose Navarro gestoßen, dass ich an dieser Stelle kurz vorstellen möchte: 

Rezension 
Beim bloßen Durchblättern des Buches fällt der Blick zunächst auf die zahlreichen, meist doppelseitig gedruckten Beispiele für die unglaublich hochkontrastigen, farbintensiven und detailreichen Bilder, die mit HDR-Fotografie erzeugt werden können. Dies wirkt natürlich äußert motivationsfördernd. Angesichts der 416 Seiten wird jedoch auch schnell klar, dass es sich bei der HDR-Fotografie um ein Verfahren handelt, das mit viel Aufwand und Erfahrung und einer guten Ausrüstung verbunden ist, um selbst Aufnahmeergebnisse in einer vergleichbaren Qualität erzielen zu können. Aus diesem Grund enthält das Buch zunächst ein Grundlagenkapitel, das für Einsteiger eine umfassende, teils jedoch seltsam gedoppelte Einführung bietet, um sich in die Technik, ihre Begrifflichkeiten und Funktionsweisen einzuarbeiten. Diese lässt sich besonders dann sehr gut und schnell nachvollziehen, wenn man schon über ein Basiswissen im Bereich der Fotografie und der Kameratechnik verfügt und sich bei seiner Kamera nicht immer nur auf die Voreinstellungen verlässt. Ich bekam danach jedenfalls richtig Lust, die verschiedenen, im Anschluss ausführlich vorgestellten Aufnahmeverfahren für HDR-Motive selbst auszuprobieren, - was übrigens für den Anfang auch mit Kompaktkameras funktioniert. Dies wird durch konkrete Beispiele und veranschaulichende Bilder zu den einzelnen dafür nötigen Kameraeinstellungen sehr erleichtert und auch die entsprechenden Aufnahmevarianten werden mit ihren Vor- und Nachteilen gegenübergestellt. Das Kapitel über die anschließende Weiterverarbeitung der Aufnahmen am Computer stellte für mich die größte Herausforderung dar. Auch hier wird mit verschiedenen Programmen Schritt-für-Schritt erklärt, wie sich die Datenmengen aus der Belichtungsreihe zu einem HDR-Foto zusammenfügen lassen. Jedoch war der Nachvollzug für mich am PC trotz mitgelieferter Testversion des Programms Photomatix nicht immer sofort verständlich und eine Vorkenntnis der einzelnen Programme wäre sicherlich auch hier von Vorteil gewesen. 

Fazit 
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass dieses Buch (wenn man sich an formalen Schwächen nicht stört) für all diejenigen sehr zu empfehlen ist, die planen, sich über einen längeren Zeitraum mit der HDR-Fotografie auseinanderzusetzen und im Bereich der digitalen Fotografie und ihrer Nachbearbeitung schon über ein Basiswissen verfügen. Es erhält von mir 4 von 5 Sterne.

Infos zum Buch:
Fructuoso Navarro (2011): HDR Fotografie. Aufnahme, Entwicklung und Nachbearbeitung. Addison-Wesley. ISBN: 978-3-8273-3068-0
416 Seiten, 1 DVD, 4-farbig, Bilderdruck
39,80€

0 Kommentare: