Edit: Zum bevorstehenden ††† von GFC

Kleines Update: wer Art Armada lesen will, der kann das auch nach dem Tod von GFC über Facebook, Bloglovin oder RSS tun. Denn was einen Blog wie diesen wirklich ausmacht, ist nicht eine abstrakte Leserzahl, die irgendwo herumsteht. Nein, das ist vielmehr jeder einzelne von euch, der dazu beigetragen hat, mir im letzten Monat unglaubliche 15.000 Klicks und über 100 Kommentare zu bescheren!!! Danke, danke, danke: your feedback is my drug - also bitte bleibt gesprächig

4 comments:

  1. So sehe ich es auch so.Überall muss man sich anmelden und gibt seine Daten preis.Weiß man ob die Daten geschützt sind.Wer sich wirklich für deinen Blog interessiert wird es auf dem Dashboard sehen .Oder wer nicht blogt,müsste halt zweimal in der Woche nach schauen.

    ReplyDelete
  2. Denn was einen Blog wie diesen wirklich ausmacht, ist ja nicht eine abstrakte Leserzahl, die irgendwo herumsteht. Nein, das ist vielmehr jeder einzelne von euch, der dazu beigetragen hat, mir im letzten Monat unglaubliche 15.000 Klicks und über 100 Kommentare zu bescheren!!! Das war wirklich das beste Heilmittel gegen meinen akuten Leserfixierungsschaden.
    WORD! Arbeite gerade auch einem Text zu dem Ganzen und komme letztlich auch darauf hinaus!

    @FOXY DE FOX
    Es gibt sogenannte Feed-Reader, die kann man sich natürlich als Startseite des Browsers einrichten. Der von Google zum Beispiel erlaubt Löschung von mehreren Blogs auf einmal (im Gegensatz zum Dashobard), sowie die Kategorisierung durch Tags und Ordner. Und das ist für jeden nutzbar, ob man nun einen Blog hat oder nicht. Um Gegensatz zu GFC, hat JEDER Blog, egal ob Blogger, Wordpress oder selbstgehostet eine Feed-Adresse.

    ReplyDelete