Sara Blake malt 100 Gesichter und ich wünsche 100 Mal ein Frohes Neues!


HAPpY NeW YeAr! Ich hoffe ihr hattet alle einen fulminanten Start ins neue Jahr. Ich wünsche euch dafür alles Liebe und freue mich sehr darauf, euch das Leben auch 2013 mit einer gehörigen Portion Kunst versüßen zu dürfen. Eigentlich hatte ich euch ja zum Jahreswechsel noch einen weiteren Megaknaller versprochen, aber die letzten Tage waren für mich sehr turbulent, deshalb gebührt der faszinierenden Serie 100 Girls von Sara Blake aka ZSO jetzt die Ehre des ersten Posts im Januar.  
Die New Yorker Illustratorin begann 2011 mit diesem fortlaufenden Portraitprojekt, in dem sie immer wieder mit den selben Motiven in unterschiedlichen Variationen und Darstellungstechniken von traditionell bis digital experimentiert, um die Entwicklung ihres Zeichenstils sichtbar zu machen. Dabei gehören Unzufriedenheit, vom Zeichnen schmerzende Finger, schlaflose Nächte und das Lernen aus Fehlern ebenso zu ihrem Arbeitsprozess wie die Liebe zu ihrer Arbeit und die persönliche Weiterentwicklung. Mich haben aber vor allem die unglaublich energiegeladenen Blicke dieser reizvollen Damen in ihren Bann gezogen. Sie bilden eine immer wiederkehrende Konstante, während sich die restlichen Gesichtspartien entweder in transparente, frei fließende Flächen auflösen oder zu wuchtigen, durch organische Formen inspirierten Kopfputzen aus dicken, kraftvollen Linien verdichten. Dabei ist allen Bildlösungen gemein, dass sie vor Dynamik nur so strotzen.









6 comments:

  1. bin so froh, dass ich dich eben abbonniert hab, du postest echt inspirierende sachen!

    ein frohes neues jahr 2013, wünsche ich dir!!

    lg daria. von rundherumundmittendrin.blogspot.de

    ReplyDelete
  2. Frohes neues Jahr.

    Die Bilder sind schon sehr interessant. Aber leider leider sehe ich in diesem Typ Frau die unter 7jährigen Mädchen schwer angesagten Top Models, nur in gealtert. Mir geht dieser Typ Frau auf den Geist. Vielleicht der Neid der Frau, die der Mode nicht entspricht. Seufz.

    Ich würde gerne den Entstehungsprozess der Bilder sehen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Damit hast du definitiv nicht ganz Unrecht. Es ist allerdings auch sehr schwer, Frauenillustrationen zu finden, die nicht einem gewissen Schönheits- oder Kindchenschema (süß, Lollikopf, große Augen...) entsprechen, denn diese Bilder werden ja gemacht, um zu gefallen und reproduzieren damit eben gängige Ideale und Trends (und das gilt nicht nur für Frauendarstellungen). Ich persönlich achte mittlerweile mehr auf die Machart der Bilder als auf das, was inhaltlich dargestellt ist. Wenn ich das interessant und überzeugend finde, dann kommt es hierher ;-)
      Bilder zum Entstehungsprozess findest du z. B. in dem kleinen Filmchen hier: http://hellozso.com/#/alo-exposed/

      Delete
  3. wow! unglaublich! womit wurde denn hier "gemalt"? ich kenne mich da nicht so gut aus.
    ich finde deinen blog allerdings sehr interessant. ich habe schon länger nach einem eher künstlerisch orientierten blog gesucht, bei dem mir auch der stil zusagt:) ich habe häufig blogs gefunden, die zwar schön waren, mit denen ich mich aber überhaupt nicht identifizieren kann. ich würde mich daher wirklich freuen, wenn du an meiner blogvorstellung teilnehmen würdest:)

    ganz liebe grüße und frohes neues!
    Wonderwild<3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Lianda,
      das freit mich zu hören! Die illustrationen werden mit der Hand gezeichnet und aquarelliert, bevor sie am Rechner ihren strukturellen und farblichen Feinschliff erhalten.

      Delete