Bei Alyssa Monks wird in Öl gebadet


Dass sich Wasser und Öl nicht in jedem Fall abstoßen, sondern manchmal auch ganz wunderbar harmonieren können, beweist uns Alyssa Monks in ihren wahnsinnig hyperrealistischen Gemälden. Hier muss man schon wirklich ganz genau hinschauen, um zu erkennen, wie sie mit einem gekonnten Farbauftrag die nassglänzende Haut unter der Wasseroberfläche oder hinter einer beschlagenen Scheibe Schicht für Schicht bis ins kleinste Tröpfchen hinein ausmodelliert. Dabei wirkt alles wie in Gel getaucht und ich kann dem Impuls kaum widerstehen, diese interessanten Oberflächen unbedingt anfassen zu wollen, um mich davon zu überzeugen, dass die badenden und duschenden Damen wirklich nur aus Farbe gemacht sind. Diese Bilder sind so gut, dass man den spritzig-feuchten Dunst im Badezimmer fast körperlich spüren kann.

Reserve (2011)

Tell (2011)

Smush (2008)

Tonic (2011)

As Is (2011)

Look (2010)

Squid 2011

Window II (2011)

Comply (2013)

Scream (2010)

6 comments:

  1. "Trust", "Tonic", "Look" und "Squid" sind absolute Spitzenklasse! Ganz großes Kino - künstlerisch wertvoll! Ich bin begeistert!

    ReplyDelete
  2. Oh Werke in dieser Art finde ich so unfassbar schön & faszinierend :) Hyperrealismus finde ich generell sehr interessant, da es da auch sehr viele skurille und absurde Werke gibt. xxx ellie

    ReplyDelete
  3. Ich kann mich Drago nur anschließen! Die Bilder sind wirklich fabelhaft und auch eine Inspirationsquelle!

    ReplyDelete
  4. Wow, bin gerade begeistert von deinem Blog und den Bildern darauf... Irgendwie total faszinierend!
    Mit lieben Grüßen,
    Marie <3

    ReplyDelete
  5. tolle fotos, besonders das erste :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist tatsächlich gemalt. Unglaublich, aber wahr ;-)

      Delete