Harte Kerle, zarte Farben: Gemälde von Mike Carr aka "China Mike"



Je abgefahrener die Malereien, desto begeisterter bin ich. Und was Mike Carr alias China Mike hier fabriziert hat, sprengt in jeder Hinsicht den Rahmen. Das mag mit seinem beruflichen Background zu tun haben, denn der Mann aus Bristol war ursprünglich Grafik Designer, dann Illustrator und dann hat er beschlossen, der digitalen Welt den Rücken zu kehren und mit Sprühfarben, Acryl, Öl, Wachsstiften und Kohle die Leinwand zu rocken. Seine Leidenschaft, radikale mediale Grenzgänge zu unternehmen, hat er beibehalten und so strotzen auch seine jüngsten Arbeiten vor spielerischer Leichtigkeit und Experimentierfreude. Wir lernen: rohe Urban Art verträgt sich durchaus mit pastellfarbenen Untergründen und deformierten Fratzen à la Francis Bacon. Ah-mazing!









5 comments:

  1. Das ist ziemlich abgefahren und cool, vor allem wenn man seinen Karrierestart betrachtet, da hast du recht. Ein bisschen eklig finde ich die Gemälde aber teilweise auch ;)

    ReplyDelete
  2. Oh, die sind wirklich abgefahren. Aber trotzdem interessant genug um sie doch lange anzuschauen!

    Schöner Blog!

    LG Britta

    ReplyDelete