"Dripped" - ein animierter Kurzfilm über Inspiration und die Geburt des Action Paintings


Ein Picasso zum Frühstück? Jack, ein erfolgloser Maler aus New York City, ernährt sich von Kunstwerken. Auf der Suche nach seinem eigenen Stil raubt er ein berühmtes Gemälde nach dem anderen aus dem Museum, um es sich anschließend einzuverleiben. Berauscht von ihrer inspirierenden Energie probiert er sich durch die gesamte Kunstgeschichte, bis alle Ideen verbraucht sind und er auf seine eigene Schöpferkraft angewiesen ist. Diese tritt zunächst nur widerwillig, dafür aber umso expressiver zu Tage, als er damit beginnt, Farbe in wilden Gesten auf die Leinwand zu spritzen. Das Action Painting ist geboren und "Jack the Dripper" alias Jackson Pollock wird mit seiner gleichnamigen Technik in den 1940er Jahren zum gefeierten Vertreter des abstrakten Expressionismus.
Léo Verriers kreiert mit seinem animierten Kurzfilm Dripped aus dem Jahr 2011 eine wundervolle Hommage an Jackson Pollocks Werdegang. Und nein liebe Kinder, Kunstwerke essen verleiht auch keine Flügel. Kunstwerke betrachten dagegen schon.


via Zeit Blog

0 Kommentare: