#instastudio - im Atelier von: Super Future Kid!


Ohh wie toll ist Instagram! Hier gibt es nicht nur Hashtags, Selfies und Cupcakes, sondern auch super spannende Einblicke in die Ateliers unserer Lieblingskünstler! Ich bin total süchtig danach, ihnen bei der Arbeit zuzusehen und quasi in Echtzeit mitzuverfolgen, was sie inspiriert und wie ihre neusten Werke entstehen. Und weil ich finde, dass ihr das auch unbedingt sehen müsst, gibts heute die erste Folge #instadudio!
Wir starten mit der kunterbunten Welt der Super Future Kid und einer typischen Internetgeschichte. Als ich das abgefahrene Portfolio der deutschen Malerin 2013 entdeckte, habe ich sie sofort gefragt, ob ich ihre schrillen Gemälde featurn darf (hier gehts zum Artikel). Seitdem halten wir dank Sozial Media Kontakt. Und obwohl wir uns noch nie gesehen haben, freue ich mich jedes Mal über quadratische Neuigkeiten aus ihrem Londoner Atelier.
Ein paar davon gibt es jetzt zu sehen. Außerdem hat uns der sympathische Kindskopf im Interview verraten, wie ihr Arbeitsalltag aussieht, welche Musik sie beim Malen hört und welche Rolle Instagram in ihrem Leben spielt.

Here we go @superfuturekid

Für diejenigen, die deine Arbeiten nicht kennen: worum geht’s?
Oh bei der Frage bin ich oft erstmal ratlos, für mich macht meine Malerei mehr Sinn als alles andere, aber jemandem zu erklären warum, ist nicht einfach. Im Prinzip werde ich nicht erwachsen, mich fasziniert die Seltsamkeit der Welt wie eh und je und es macht mir nach wie vor Spaß, Spielzeug zu sammeln und mit in meine Bilder einzubauen. Ich spiele auch gerne mit Bildern und verbinde dabei Dinge, die nicht wirklich zusammen gehören.



Beschreibe deinen Arbeitsalltag. 
Da ich in meinem Atelier wohne, fange ich oft schon vor dem Frühstück an zu arbeiten. Es gibt immer einiges zu tun: vorbereiten, planen und versuchen, das Chaos im Zaum zu halten. Wenn man ins Malen vertieft ist, merkt man nie wie die Zeit vergeht und plötzlich ist es schon dunkel draußen. Aber die Neonlichter sind sowieso den ganzen Tag an, also merkt man selbst das nicht wirklich. Momentan arbeite ich zum Beispiel an einer Serie von Cowboys für eine Ausstellung Ende Februar. Da die Zeit begrenzt ist, habe ich für jedes Bild einen genauen Zeitraum geplant, in dem es fertig werden soll, vom Bau der Leinwand bis zum Finish. Aber zwischendurch mache ich auch echt gern einfach nur Blödsinn.
 
Welche Musik läuft bei dir, während du arbeitest? 
Das ist entweder BBC 3, 4, 6 oder meine eigene Playlist. Meine Musiksammlung ist breit gefächert. Von Jazz über Old School Hip Hop, Alternative Rock, Indie, Electro, Reggae, Dub, Funk und Country ist eigentlich alles dabei. Meine Top 5:





Welche Rolle spielt Instagram in deinem Leben und was magst du daran besonders?
Es gibt ja so viele Social Medias, aber keine, in der so wenig gesagt werden muss. Ich bin da wie Andy Warhol: "I Don´t read, I just look at pictures”. Instagram macht so viel Spaß, weil es unglaublich viel zu gucken gibt und außerdem scheinbar schon die ganze Kunstwelt dort vertreten ist. 
 
Wem folgst du am liebsten und warum?
Oh da sind so viele, hier sind fünf, die ich sehr mag, in der Reihenfolge, wie ich sie auf meinem Stream gefunden habe. Ich folge am liebsten anderen Malern oder Leuten, die visuell eine ähnliche Sprache sprechen wie ich:
Polly Shindler: @pollyshindler
Jane Kim: @ssssstarsssss
TL Solien: @tlsolien
Trisha: @peachlime
Mandy Lyn Perez: @bettyscreams_




Wie wichtig ist ein Instagram-Account für Künstler deiner Meinung nach?
Das ist glaube ich von Person zu Person verschieden. Manche (so wie ich) wollen gar nicht darauf verzichten, andere können wiederum nicht viel damit anfangen. Auf jeden Fall denke ich, dass es ein tolles Tool ist, wenn man sich einmal damit beschäftigt und vor allem eine erstklassige Plattform, um alles, was hauptsächlich visuell ist, mit anderen zu teilen.

Ihr seid neugierig geworden und wollt Super Future Kid folgen? Hier gehts zu ihrem Instaprofil.

0 Kommentare: