Digitales Ausstellungssystem "Curater" verspricht Kunstgenuss wie vorm Original


Gerade wenn man einen Kunstblog betreibt, ist es eigentlich ein bisschen schizophren zu behaupten, dass es immer noch am besten ist, sich Kunstwerke "offline", also im Original anzuschauen. Dennoch kann auch ich nicht leugnen, dass sich Künstler und deren Werke online 100 Mal schneller sichten lassen, als auf Messen oder im Museum. Kurzum, Kunst bequem von der heimischen Couch aus zu konsumieren spart unendlich viel Zeit und ist mit wenig Aufwand und Kosten verbunden. Dafür nimmt man medienbedingte Qualitätsabstriche billigend in Kauf, weshalb die Digitalisierungswelle von Kunstwerken stetig wächst. Was also tun, damit der unmittelbare Kunstgenuss nicht ganz flöten geht? Die Antwort: Entweder wir machen den Rechner aus und besuchen mal wieder den Galeristen unseres Vertrauens oder es muss ein Produkt her, dass die Aura des Originals auch digital erlebbar macht.
Dass es aber ausgerechnet mein heißgeliebtes schwedisches Designerlabel ACNE Studios sein würde, das als erstes eine Lösung präsentiert, um die Freuden der analogen Kunstbetrachtung auch digital erlebbar zu machen, das hätte ich mir niemals träumen lassen. Curater heißt das digitale Ausstellungssystem, das in der Lage ist, auf einer ultradünnen LED-Leinwand ausgewählte Werke von international renommierten Künstlern zu streamen, als hätte man das Original vor sich. Kabellos und in High Definition. In Kooperation mit führenden Kunstinstitutionen und Kuratoren sollen auf diese Weise pro Jahr 6-8 Ausstellungen direkt für das heimische Wohnzimmer konzipiert werden.  
Der Launch des Produkts startet noch in diesem Jahr. Leider ist die Zahl der Personen, die in den Genuss dieser außergewöhnlichen Erfahrung kommen werden, zunächst auf 500 begrenzt und erfolgt per Einladung. Aber 50 Leinwände werden per Zufallsverfahren an Interessierte versendet, die sich hier vormerken. Mich würde es schon brennend interessieren, ob es eine solcher LED-Screen wirklich mit einem echten Kunstwerk aufnehmen kann. Sollte sich also jemand von euch registrieren und eine Leinwand bekommen, bitte unbedingt melden! Ansonsten dürfen wir gespannt sein, ob es ACNE gelingt, mit ihrem Produkt eine Revolution der digitalen Kunstbetrachtung einzuleuten. Wie ist eure Meinung dazu?

 Alle Bilder courtesy of ACNE studios.

0 Kommentare: