Experimental Types: Schriftdesigns erfinden wie... Zim & Zou

Eigentlich haben sich Zim & Zou auf handgemachte Objekte aus Papier, Holz und Filz spezialisiert. Hin und wieder entwerfen sie aber auch Schriften. Und auch dafür brauchen sie keinen Computer. Schwarzer Karton, eine Nadel und Fäden in verschiedenen Farben sind völlig ausreichend. Was sich hier so simpel anhört, ist jedoch das Ergebnis vieler Stunden hochkonzentrierter Arbeit. Denn für die Herstellung jedes einzelnen Buchstaben ihrer Wave 2-Serie haben die beiden Grafikdesigner aus Nancy sechs Stunden gebraucht und 500 Meter Garn. Hinter diesem Projekt steckt also nicht nur eine große Portion Geduld, sondern auch ein Konzept, das von der kontrastreichen Farbgestaltung bis hin zur Anlage der einzelnen Garnelemente minutiös durchgeplant wurde. Deshalb ist es - wie auch sein Vorgänger Wave - perfekt geeignet für meine Sammlung experimenteller Schriftarten. 
Bei diesem ersten Versuch wurden die Fäden allerdings nicht in Karton gestochen, sondern um Nägel gewickelt, damit ein stimmiges Buchstabendesign entsteht. Am Vergleich beider Lösungen wird besonders deutlich, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten der Schriftgestaltung allein im Material Garn schlummern. Zum Glück hat das französische Duo seinen Entwurfsprozess sehr ausführlich dokumentiert.

Wave 2

 






Wave


0 Kommentare: