Gebügelt, nicht gemalt: Tüllarbeiten von Benjamin Shine


Warum das neue Jahr nicht nutzen, um auf Reisen zu gehen, neue Kontakte zu knüpfen und den ganzen alten Ballast einfach hinter sich zu lassen? Starthilfe dazu geben die luftig leichten Tüllarbeiten von Benjamin Shine. Tüll, das ist dieser durchsichtige, feinmaschige Netzstoff, aus dem die Tutus der Primaballerinas sind. Der studierte Modedesigner nimmt ganze Bahnen davon und faltet sie per Hand zu wunderschönen Gesichtern. Anschließend sorgt Bügeleisenhitze dafür, dass die drapierten Lagen in Form bleiben. Dass es überhaupt möglich ist, aus einem Stück Tüll so kontrastreiche und detaillierte Konturen zu zaubern, hätte ich zuvor nicht geglaubt. Zum Beweis wartet hier ein kleiner Film, der den Ablauf ganz genau erklärt.










via INAG

0 Kommentare: